Kopfbild
Freitag, 23. Februar 2018« zurück | Impressum

Gender Mainstreaming in der beruflichen Weiterbildung

Zielgruppe: Bildungsverantwortliche

 

Durch gendersensible Beratung werden Frauen motiviert, sich auch in zukunftsorientierten männerdominierten Berufen weiterzubilden. Beratungen zu Aufstiegsqualifikationen wirken horizontalen Segregationen entgegen und tragen zur vertikalen Durchlässigkeit in der beruflichen Weiterbildung bei.

 

Außerdem setzt gendersensitive Weiterbildung voraus, dass der Gleichstellungsgedanke sowohl im Profil als auch im Selbstverständnis des Weiterbildungsträgers integriert ist. Genderkompetenz in der Erwachsenenbildung drückt sich aus in bedarfs- und zielgruppengerechten Bildungsangeboten, gendergerechter Sprache, Bildern und Gestaltung der Inhalte und Methoden.

 

Es soll erkennbar sein, wie sich der Weiterbildungsträger auch in den internen Strukturen und Organisationsabläufen mit dem Thema Gender Mainstreaming auseinandersetzt.

 

In diesem Beratungsangebot geht es darum, in Kleingruppen und in größeren Gruppen zu erläutern, was Gendersensiblität, Genderbewusstsein und Genderkompetenz bedeutet.

 

Es wird deutlich gemacht, in welchen Handlungsfeldern die Umsetzung von Gender Mainstreaming relevant ist und welche Vorteile und Qualitätsverbesserungen sich durch die Einführung einer Gender Mainstreaming-Strategie ergeben.