Kopfbild
Mittwoch, 15. August 2018« zurück | Impressum

1. Einzelberatungen

1.1  Einzelberatung für beschäftige Frauen in Unternehmen

 

Zielgruppe: Beschäftigte Frauen in Unternehmen

 

Die Teilnehmerinnen nehmen Kontakt mit der Qualifizierungsberatungsstelle auf und melden sich zu Einzelberatungsgesprächen an, die einen festgelegten Zeitrahmen haben. Sie bereiten das Gespräch anhand von vorbereiteten Fragebögen vor, so dass konkrete Fragen und Ziele vorformuliert sind.

Die Einzelberatungen stehen sind nach wie vor die Kernelemente der Beratungsaktivitäten. Hier umfasst das Angebot alle Beratungsbereiche und das gesamte Spektrum der Qualifizierungsmöglichkeiten.

Alle Beratungen beziehen den berufsbiografischen Hintergrund der Teilnehmerinnen mit ein und werden in Bezug zum aktuellen Arbeitsmarkt gestellt. Berücksichtigt wird auch die aktuelle Lebenssituation der Ratsuchenden. (In der Beratung können ebenso persönliche Engpässe wie z. B. zeitliche und räumliche Mobilität und Fragen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie thematisiert werden.)

 

1.2  Einzelberatung für Berufsrückkehrerinnen und Beschäftige in der Elternzeit

 

Die Einzelberatungen werden während der gesamten Projektlaufzeit durchgeführt. Hierfür sind je­weils vier Stunden vorgesehen, darin enthalten sind 45 Minuten für die Vor- und Nachbereitung.

 

Zielgruppe: Alle Frauen, die ihren Wiedereinstieg in den Beruf planen oder die Elternzeit in Anspruch nehmen bzw. planen und Beratung für diese Lebensphase benötigen

 

Die Einzelberatungen beziehen sich auf die aktuelle familiäre und berufliche Situation der Teilnehmerinnen. Hierbei umfasst das Beratungsspektrum rechtliche Aspekte zur neuen Regelung des Elterngeldes und des Teilzeitgesetzes. Außerdem werden Wiedereinstiegsstrategien, familiäre Absicherungen sowie konkrete Möglichkeiten, wie sich Familie und Beruf gleichzeitig realisieren lassen, thematisiert.

Die Teilnehmerinnen nehmen Kontakt mit der Weiterberatungsstelle auf und melden sich zu Einzelberatungsgesprächen an, die einen festgelegten Zeitrahmen haben. Sie bereiten das Gespräch dergestalt vor, dass konkrete Fragen und Ziele vorformuliert sind.

 

1.3  Kompetenzbilanzierung

 

Zielgruppe: Alle beschäftigten Frauen, die eine berufliche Weiterentwicklung anstreben bzw. eine berufliche Veränderung vornehmen müssen sowie für Beschäftigte in der Elternzeit und Berufsrückkehrerinnen

 

In diesem Gruppencoaching werden spezielle Methoden und Techniken eingesetzt, um Kompetenzen aufzudecken und zu bilanzieren. Den Teilnehmerinnen wird nahe gebracht, welche ihrer Fähigkeiten und Interessen sie am Arbeitsplatz einbringen können und welche persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten sich ihnen bieten. Die Methode ist die Komeptenzbilanzierung.

Sie ist ein online-gestütztes Instrument zur Selbsteinschätzung und für die berufliche Weiterentwicklung.

Hierfür werden die sogenannten KODE®-Instrumentarien eingesetzt. Der Begriff KODE® bedeutet KOmpetenzDiagnostik und -Entwicklung. Dieses Verfahren wurde von Prof. Dr. Heyse und Prof. Dr. Erpenbeck entwickelt.

KODE® erfasst - über Selbst- und Fremdeinschätzung - Kompetenzen aus den Bereichen personale Kompetenz, Aktivitäts- und Handlungskompetenz, sozial-kommunikative Kompetenz, Fachkompetenz (hierbei auch IT-Kompetenz) sowie Methodenkompetenz.

Diese Kompetenzen werden sowohl für Normalsituationen als auch für schwierige/stressige Situationen ermittelt.

Als Ergebnis lässt sich in kurzer Zeit ein Kompetenzprofil ermitteln, dem dann ein entsprechendes Interpretationsangebot zugeordnet werden kann. Über modular abrufbare Informations- und Trainingsprogramme (MIT) zu einzelnen Teilkompetenzen erhält die zu Beratende konkrete Hinweise, Techniken und Übungen zur persönlichen Kompetenzentwicklung.

 

1.4  Einzelberatung zur Ausstellung eines Qualifizierungsschecks

 

Einzelberatungen zur Ausstellung eines Qualifizierungsschecks werden während der gesamten Projektlaufzeit durchgeführt. Pro Jahr ist die Ausstellung von 75 Qualifizierungsschecks vorgesehen.

 

Zielgruppe: Beschäftigte Frauen und Frauen in der Elternzeit

 

Die GbQ wirbt über ihre Website, mit Flyern, auf Veranstaltungen und Weiterbildungsmessen, bei Unternehmensgesprächen sowie bei Vorträgen und Präsentationen für den Qualifizierungsscheck.

Interessentinnen nehmen mit der GbQ als Beratungsstelle Konakt auf oder sie werden im Verlauf von Einzel- bzw. Gruppenberatungen auf das Förderinstrument Qualifizierungsscheck aufmerksam gemacht.

Die Voraussetzungen zur Förderung durch den Qualifizierungsscheck werden geprüft. Sind die Kriterien zur Förderung erfüllt, wird ein Termin für eine Einzelberatung vereinbart.

Weähren der Einzelberatung wird am PC das erforderliche Beratungsprotokoll ausgefüllt und an Weiterbildung Hessen gesendet. Die Beratene wird über die Gültigkeitsdauer des Qualifizierungsschecks und die Vorgehensweise zur Abrechnung der Weiterbildungsmaßnahme aufgeklärt.